Telefon: 02365 509515
Am Badesee: Junges Paar mit zwei kleinen Kindern am Ufer eines bewaldeten Sees.
Adobe/Robert Kneschke
Symbolbild

Heimischer Badesee statt Mittelmeer – vielleicht sind das in Zeiten von Corona auch Ihre Pläne? Aber wie sieht es mit der Ansteckung im Wasser aus? Kann Corona eine Gefahr sein? Und was ist sonst noch zu beachten? Hier finden Sie Tipps für sicheren Badespaß für Groß und Klein.

Mehr als 2.200 naturbelassene Gewässer laden in Deutschland zum Baden ein. Also nichts wie hin und Urlaubsfeeling genießen. Doch wie sieht es eigentlich mit der Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus beim Baden aus?

Viren im Wasser?

Laut Umweltbundesamt ist eine Übertragung des Virus über das Wasser wegen der Verdünnung äußerst unwahrscheinlich. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bisher keine Belege für eine Übertragbarkeit des Virus über den Wasserweg. Hauptübertragungswege sind wie überall der direkte Kontakt von Mensch zu Mensch. So gilt auch am Badesee: Abstand halten, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.

Sicher am See

Aber natürliche Gewässer bergen dennoch einige Gefahren, vor allem wenn sie unbewacht sind. Mit diesen Tipps sind Sie auf der sicheren Seite:

  • Sicherheitshinweise beachten. Steile Ufer oder Strömungen sind auch für geübte Schwimmer gefährlich. Wenn das Baden verboten ist, dann auf keinen Fall ins Wasser gehen.
  • Vor dem Schwimmen abkühlen. Wer überhitzt ins Wasser springt, riskiert Krämpfe und Kreislaufprobleme.
  • Nicht mit vollem Magen oder hungrig baden gehen. Sonst steht der Muskulatur nicht ausreichend Energie zur Verfügung, die sie zum Schwimmen braucht, und es kann zu Kreislaufproblemen kommen.
  • Nicht im tiefen Wasser schwimmen, wenn man ungeübt ist. Nichtschwimmer sollten maximal bis zum Bauch ins Wasser gehen.
  • Nicht zu weit rausschwimmen, besser nur am Ufer entlang. So kann man sich zur Not allein ans Ufer retten.
  • Schwimmhilfen wie Luftmatratzen und Autoreifen bieten keine Sicherheit. Sie können abtreiben oder untergehen und sind vor allem für Nichtschwimmer ungeeignet.
  • Bei Gewitter sofort den See verlassen. Ein Blitzeinschlag ins Wasser kann lebensbedrohlich sein. Auch flache, baumlose Ufer bieten keinen Schutz. Bei Gewitter am besten in einem Gebäude oder Auto Schutz suchen.

Tückische Strömungen

Wegen der Corona-Beschränkungen in Badeseen und Schwimmbädern weichen manche Menschen auf die großen Flüsse aus und unterschätzen die Gefahr. Selbst eine langsame Strömung ist tückisch. Auch wenn man es ihm nicht ansieht: Der Rhein fließt zum Beispiel mit etwa zwölf Stundenkilometern. Dagegen kann ein untrainierter Mensch nicht anschwimmen.

Wegen der Corona-Beschränkungen in Badeseen und Schwimmbädern weichen manche Menschen auf die großen Flüsse aus und unterschätzen die Gefahr. Selbst eine langsame Strömung ist tückisch. Auch wenn man es ihm nicht ansieht: Der Rhein fließt zum Beispiel mit etwa zwölf Stundenkilometern. Dagegen kann ein untrainierter Mensch nicht anschwimmen.

Gute Wasserqualität

Die Umwelt- und Gesundheitsbehörden der Bundesländer untersuchen regelmäßig die Wasserqualität der deutschen Badeseen. Aktuell wird sie als gut bis sehr gut bewertet.

Infos zu den einzelnen Seen gibt es beim Umweltbundesamt.

Hier erfahren Sie auch, ob Badeseen freigegeben oder gesperrt sind. Gesperrte Seen sind meist durch giftige Algen, Bakterien oder Viren belastet. Diese Verunreinigungen können zu Hautreizungen, Darmreizungen, Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen führen.

Sicherheit für Kinder

Laut Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) sind 2019 in Deutschland 25 Kinder beim Baden ums Leben gekommen. Die meisten Badeunfälle passieren, weil Kinder nicht oder nur unzureichend schwimmen können. Eltern schätzen die Schwimmfähigkeiten ihres Kindes oft auch falsch ein. So ist zum Beispiel das Seepferdchen-Abzeichen keine Auszeichnung für sicheres Schwimmen. Es zeigt nur, dass sich das Kind unter Aufsicht angstfrei im Wasser bewegen kann.

Um Badeunfälle zu vermeiden, sollten Kinder nur unter Aufsicht am Wasser spielen oder ins Wasser gehen.

Tipps für Eltern

Mit unseren Tipps für sicheres und gesundes Baden können Sie mit Ihrer Familie den Urlaub am See in vollen Zügen genießen:

Kinder müssen im und am Wasser immer lückenlos beaufsichtigt werden. Eltern dürfen sich nicht darauf verlassen, dass sie eine Notsituation mitbekommen würden. Denn wenn Kinder unter Wasser geraten, dann schreien oder strampeln sie meist nicht. Auch eine Luftmatratze oder das Schwimmtier sorgen nicht für Sicherheit.
Eine Schwimmnudel oder Schwimmflügel mit dem GS-Zeichen gehen zwar als Schwimmlernhilfe durch. Aber nur Schwimmwesten bieten wirklich Schutz vor dem Ertrinken. Alles andere ist Spielzeug. Da sich Kinder mit dem lustigen Gummitier trotzdem über Wasser halten können, droht die
Gefahr, dass sie zu weit hinaustreiben und allein nicht mehr zurückkommen. Mit Kindern sollten Sie nur solche Baggerseen aufsuchen, an denen es eine Badeaufsicht gibt, zum Beispiel durch die DLRG.
Neben einem Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor schützen luftige Kleidung – eventuell mit imprägniertem UV-Schutz – und eine Kopfbedeckung außerhalb des Wassers vor der ungesunden Überdosis UV-Licht. Das Käppi sollte sich der Nachwuchs unbedingt selbst aussuchen – Hauptsache, es wird getragen und bietet großflächig Schatten.
Dann dient es gleichzeitig als Maßnahme gegen den Sonnenstich, der durch zu hohe Temperatur auf Kopf und Nacken entsteht. Genau wie der Sonnenbrand macht sich auch ein Sonnenstich oft erst verzögert bemerkbar, zum Beispiel durch Kopfweh, Übelkeit, hohe Lichtempfindlichkeit oder Bewusstseinsstörungen.
Vorbeugen ist das Mittel der Wahl gegen Sonnenbrand und Sonnenstich: Am besten, Sie haben ein paar gute Spielideen für den Nachwuchs parat, damit er sichwährend der größten Mittagshitze an einem schattigen Plätzchen beschäftigen und ausruhen kann. Zwischendurch mal trinken nicht vergessen.
Während der größten Hitze ins eiskalte Nass springen? Keine gute Idee. Der Kreislauf muss sich langsam an die Temperatur gewöhnen. Vorsicht: In den tieferen Schichten von Seen ist das Wasser erheblich kälter als an der Oberfläche. Wenn Wasserratten zu zittern beginnen, heißt es: raus aus dem Wasser, abtrocknen und vor allem auch die nassen Badesachen ausziehen, um Blasenentzündungen und Erkältungen zu vermeiden.

Wasser im Ohr

Wenn Geräusche nur noch dumpf und wie durch Watte wahrgenommen werden, hat sich meist Wasser im Gehörgang gesammelt. Mit der zusammengedrehten Spitze eines Papiertaschentuchs oder mithilfe eines nicht zu heiß eingestellten Föhns aus einem halben Meter Entfernung lässt sich der Gehörgang trocknen. Auf keinen Fall Wattestäbchen oder andere „Hausmittel“ ins Ohr führen.

Tauchertropfen schützen

Übrigens setzt ausgiebiges Baden dem natürlichen pH-Wert im Ohr zu: Die Haut trocknet schnell aus und juckt, es können Entzündungen im äußeren Gehörgang entstehen. Mit einer desinfizierenden Essigsäurelösung oder Glycerol-Alkohol-Mischung, abends in den Gehörgang geträufelt, wirkt man dem entgegen. Solche sogenannten Tauchertropfen schaffen ein saures Milieu, die das Wachstum von Bakterien hemmen. Sie erhalten diese bei uns in Ihrer Apotheke.

Lückenloser Schutz für Kinder

An einem Tag am Badesee ist lückenloser Sonnenschutz wichtig – gerade bei zarter Kinderhaut. Wasser- und sandabweisenden Sonnenschutz gibt es als Creme, Lotion oder transparentes Spray mit Lichtschutzfaktor 50. Denken Sie auch an regelmäßiges Nachcremen und ein pflegendes After-Sun-Präparat nach dem Baden.

Max Krieger,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

58% gespart

IBUFLAM

akut 400 mg Filmtabletten 1)

Leichte bis mäßig starke Schmerzen, Fieber.

PZN 4100218

statt 5,97 2)

20 ST

2,49€

Jetzt bestellen
19% gespart

LOCERYL

Nagellack gegen Nagelpilz DIREKT-Applikat. 1)

Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Nägel ohne Beteiligung der Nagelwurzel - mit Zubehör.

PZN 11286175

statt 35,97 2)

3 ML (966,33€ pro 100ML)

28,99€

Jetzt bestellen
31% gespart

PANTHENOL

Spray 1)

Das Arzneimittel wird angewendet zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschädigungen.

PZN 4020784

statt 12,95 2)

130 G (6,92€ pro 100G)

8,99€

Jetzt bestellen
27% gespart

FENISTIL

Gel 1)

Zur kurzfristigen Linderung von Juckreiz bei kleinen juckenden Insektenstichen auf intakter Haut.

PZN 12550409

statt 8,26 2)

30 G (19,97€ pro 100G)

5,99€

Jetzt bestellen
40% gespart

ACICLOVIR-ratiopharm

Lippenherpescreme 1)

Creme, hemmt, frühzeitig aufgetragen, die Beschwerden bei Lippenherpes.

PZN 2286360

statt 4,97 2)

2 G (149,50€ pro 100G)

2,99€

Jetzt bestellen
40% gespart

REISETABLETTEN-ratiopharm

1)

Zur Vorbeugung und Behandlung von Reisekrankheit, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

PZN 7372118

statt 4,17 2)

20 ST

2,49€

Jetzt bestellen
29% gespart

IBEROGAST

flüssig 1)

Zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.

PZN 514644

statt 11,28 2)

20 ML (39,95€ pro 100ML)

7,99€

Jetzt bestellen
26% gespart

PERENTEROL

forte 250 mg Kapseln 1)

Stark gegen Durchfall - gut für den Darm! Perenterol bekämpft Symptom und Ursache des Durchfalls gleichzeitig, bindet Erreger und befördert sie aus dem Körper. Mit dem natürlichen Wirkstoff der medizinischen Trockenhefe eignet sich Perenterol gut zur Vorbeugung und im Akutfall.

PZN 4796852

statt 9,37 2)

10 ST

6,95€

Jetzt bestellen
31% gespart

IMODIUM

akut lingual Schmelztabletten 1)

Bei akutem Durchfall. Die Täfelchen lösen sich im Mund auf und sind daher ideal für die Einnahme unterwegs.

PZN 1689854

statt 12,36 2)

12 ST

8,49€

Jetzt bestellen
53% gespart

NASENSPRAY-ratiopharm

Erwachsene kons.frei 1)

Für Erwachsene, zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, bei anfallsweise auftretendem Fließschnupfen, allergischem Schnupfen.

PZN 999831

statt 4,19 2)

10 ML (19,90€ pro 100ML)

1,99€

Jetzt bestellen
29% gespart

VIVIDRIN

Azelastin 1 mg/ml Nasenspray Lösung 1)

Zur symptomatischen Behandlung von Heuschnupfen. Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren.

PZN 12910552

statt 8,48 2)

10 ML (59,90€ pro 100ML)

5,99€

Jetzt bestellen
56% gespart

CETIRIZIN

Vividrin 10 mg Filmtabletten 1)

Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis.

PZN 12364291

statt 4,57 2)

20 ST

1,99€

Jetzt bestellen
20% gespart

VOLTAREN

Schmerzgel forte 23,2 mg/g 1)

Zur lokalen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen.

PZN 8628264

statt 19,90 2)

100 G (15,99€ pro 100G)

15,99€

Jetzt bestellen
27% gespart

DOLORMIN

extra Filmtabletten 1)

Bei Kopf-, Zahn- und Regelschmerzen sowie Fieber.

PZN 91089

statt 10,98 2)

20 ST

7,99€

Jetzt bestellen
25% gespart

NARATRIPTAN-ratiopharm

bei Migräne Filmtabletten 1)

Zur akuten Behandlung der Kopfschmerzphasen von Migräneanfallen bei Erwachsenen zwischen 18 und 65 Jahren, nach der Erstdiagnose durch einen Arzt.

PZN 9321616

statt 7,97 2)

2 ST

5,99€

Jetzt bestellen
32% gespart

ZOVIRAX

Lippenherpes Creme 1)

Damit Ihnen Lippenherpes nicht dazwischen kommt. Zovirax stoppt zuverlässig die Vermehrung der Herpesviren.

PZN 2799289

statt 10,15 2)

2 G (347,50€ pro 100G)

6,95€

Jetzt bestellen
29% gespart

BUSCOPAN

plus Filmtabletten 1)

Buscopan plus hilft bei krampfartigen Schmerzen und gegen Regelschmerzen.

PZN 2483617

statt 12,58 2)

20 ST

8,95€

Jetzt bestellen
30% gespart

LAMISIL

Creme 1)

Gegen Haut,- und Fußpilz.

PZN 3839507

statt 9,89 2)

15 G (46,33€ pro 100G)

6,95€

Jetzt bestellen
22% gespart

CANEPHRON

Uno überzogene Tabletten 1)

Pflanzliches Arzneimittel bei leichten Beschwerden der Harnwege.

PZN 13655004

statt 21,85 2)

30 ST

16,95€

Jetzt bestellen
52% gespart

PARACETAMOL-ratiopharm

500 mg Tabletten 1)

Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen, Fieber.

PZN 1126111

statt 3,05 2)

20 ST

1,45€

Jetzt bestellen
41% gespart

DICLO-RATIOPHARM

Schmerzgel 1)

Bei Schwellungen, Schmerzen und Entzündungen.

PZN 4704206

statt 13,49 2)

100 G (7,95€ pro 100G)

7,95€

Jetzt bestellen
34% gespart

IMODIUM

akut Hartkapseln 1)

Verkürzt die Dauer von akutem Durchfall zuverlässig und senkt die Zahl der Durchfälle.

PZN 7296788

statt 8,98 2)

12 ST

5,95€

Jetzt bestellen
16% gespart

NASENSPRAY

AL 0,1% 1)

Zum Abschwellen der Nasenschleimhaut bei akutem Schnupfen und zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Entzündung der Nasennebenhöhlen. Für Erwachsene und Schulkinder.

PZN 3929274

statt 2,38 2)

10 ML (19,90€ pro 100ML)

1,99€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Stern Apotheke am Kaufland

Kontakt

Tel.: 02365 509515

Fax: 02365 699554


E-Mail: service@stern-apotheke-marl.de

Internet: https://www.stern-apotheke-marl.de/

Stern Apotheke am Kaufland

Marler Stern 57

45768 Marl

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:30 bis 19:00 Uhr


Samstag
09:00 bis 18:00 Uhr


10%

Ihr exklusiver Rabatt

Einfach diese Abbildung auf Ihrem Smartphone vorzeigen und 10 % Rabatt auf einen Artikel bei einen Einkauf ab 10,- € oder 15 % Rabatt auf einen Artikel bei einen Einkauf ab 20,- € bekommen. Gilt nicht für das verschreibungspflichtige Sortiment.

Aktionsartikel, Doppelrabattierungen und Rezeptzuzahlungen sind leider ausgenommen.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de