Telefon: 02365 509515
Fruktoseintoleranz
AdobeStock/DenisNata
Symbolbild

Wenn es im Bauch grummelt und Sie häufig unter Blähungen, Übelkeit oder Durchfall leiden, könnte eine erworbene Fruktoseintoleranz dahinterstecken. Mit diesen Tipps wird der Fruchtzucker besser verträglich.

Fruktose ist ein Einfachzucker, der vor allem in Obst wie Birnen, Äpfel und Trauben steckt. Deshalb spricht man auch von Fruchtzucker. Da Fruktose süßer als unser Haushaltszucker ist, wird sie vielen verarbeiteten Lebensmitteln wie Bier, Limonaden und Süßigkeiten zugesetzt.  

In der Lebensmittelindustrie wird häufig der billige, aus Maisstärke produzierte Fruktose-Glukose-Sirup für Fertigprodukte verwendet. Er findet sich in Kuchen, Fruchtjoghurt, Pudding, aber auch in Ketchup und Essiggurken. Normalerweise wird Fruktose mithilfe von Transportproteinen durch den Dünndarm in den Blutkreislauf transportiert. Wenn dieser Mechanismus nicht richtig funktioniert oder überfordert ist, kommt es zur Fruktosemalabsorption. Also wie der Name sagt: zu einer schlechteren Aufnahme.

Gestörte Fruktose-Aufnahme

Von einer intestinalen Fruktoseintoleranz oder Fruktosemalabsorpiton spricht man, wenn diese Transportproteine defekt oder überlastet sind und die Fruktose nicht mehr ins Blut aufgenommen werden kann. Dann gelangt sie in den Dickdarm, wo sie durch Bakterien zersetzt wird. Dabei entstehen Gase, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Die Störung entsteht erst im Laufe des Lebens und besteht manchmal auch nur vorübergehend – im Gegensatz zur angeborenen und vererbten Fruktoseintoleranz.  

Weniger als 25 Gramm

Wer Fruktose nicht verträgt, hat häufig mit typischen Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen, Völlegefühl, Durchfall und Übelkeit zu kämpfen. Die Intensität und Dauer der Beschwerden kann aber auch davon abhängen, wie viel Fruchtzucker verzehrt wird. Bei Menschen mit Fruktoseintoleranz kann der Körper in der Regel weniger als 25 Gramm Fruktose pro Stunde aufnehmen. Das entspricht etwa einem Glas Apfelsaft und einer Hand voll Weintrauben. Jedoch ist es wichtig, den persönlichen Schwellenwert herauszufinden. Denn auch bei Menschen ohne Fruktoseintoleranz kann der Darm in der Regel nicht mehr als 35 bis 50 Gramm Fruktose pro Stunde problemlos verwerten.

Atemtest schafft Gewissheit

Der Allergologe oder Gastroenterologe kann mithilfe eines Wasserstoff-Atemtests die Diagnose stellen. Dabei trinkt der Betroffene eine Fruktoselösung und muss danach in regelmäßigen Abständen über drei Stunden in ein Atemtest-Gerät pusten. Das Gerät misst die Konzentration von Wasserstoff in der Luft, die ausgeatmet wird. Das ist möglich, da bei der Zersetzung der Fruktose im Dickdarm Gärungsgase wie Wasserstoff entstehen. Dieser gelangt durch die Darmwand in den Blutkreislauf und wird schließlich abgeatmet.

3-Phasen-Behandlung

Eines vorweg: Wer unter Fruktoseintoleranz leidet, musst nicht komplett auf Obst verzichten. Wichtig ist, dass Sie mit Ihrem Arzt die Beschwerden abklären und gemeinsam einen Ernährungsplan aufstellen.

Die Ernährungsumstellung erfolgt in drei Phasen. In der ersten Karenzphase sollte 4 bis 6 Wochen lang so wenig wie möglich Fruktose aufgenommen werden.
Nach der Karenzphase folgt die Testphase. Hier bestimmen Sie Ihren eigenen Toleranzwert, indem Sie langsam wieder mehr Fruktose zu sich nehmen, bis die Symptome einsetzen. Am besten führen Sie zusätzlich ein Ernährungstagebuch.
Danach folgt die Dauerernährung. Dann sind meist auch wieder größere Mengen Fruktose verträglich. Frisches Obst ist am besten mit Quark oder nach einer größeren Mahlzeit verträglich. Durch das Fett und Eiweiß bleibt die Nahrung länger im Darm und dadurch kann mehr Fruktose aufgenommen werden. Komplett auf Fruktose zu verzichten ist fast unmöglich, da sie auch in unserem Haushaltszucker enthalten ist. Das könnte auch problematisch werden, da dann die Transportproteine im Darm nicht mehr arbeiten.

Der Traubenzucker-Trick

Essen Sie Fruchtzucker zusammen mit Obst und Gemüsesorten, die Traubenzucker, also Glukose enthalten. Das fördert die Fruktoseaufnahme im Dünndarm. In Obstsorten wie Trauben oder Nektarinen sind beide Zuckerarten zu gleichen Anteilen enthalten. In Ihrer Apotheke erhalten Sie zudem Präparate, die das Enzym Xylose-Isomerase enthalten. Diese wandelt den Fruchtzucker in Glukose um und lindert so die Beschwerden.

Sonderfall Sorbit

In Fruchtsäften, Limonaden, Joghurt und fruktosefreien Lebensmitteln ist häufig der Zuckeralkohol Sorbit als Süßungsmittel enthalten. Dieser kann, genau wie Fruktose, oft nicht optimal im Darm verarbeitet werden und zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Außerdem wandelt der Darm Sorbit in Fruktose um. Das kann die Symptome einer Intoleranz noch verstärken.

Für einen glücklichen Darm

Diese sieben Tipps können dem Darm zusätzlich helfen, sich zu entspannen und die Verdauung anzukurbeln.

Essen Sie ausgewogen und nährstoffreich. Wer gerne nascht, sollte sich ein bisschen zurücknehmen. Denn einige Süßigkeiten enthalten nicht nur Fett und Zucker, sondern auch viele Zusatzstoffe. Wer genau weiß, auf welche spezifischen Lebensmittel er reagiert, sollte diese generell meiden. Mandarinen, Beerenfrüchte und Papaya enthalten vergleichsweise wenig Fruktose. Bei Gemüse sind vor allem Salat, Pilze und grüne Gemüsesorten wie Erbsen, Bohnen, Avocado und Brokkoli geeignet.
Gut kauen ist wichtig. Denn nur so kann der Darm die Nahrung verarbeiten. Essen Sie außerdem lieber mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt als wenige und dafür große Mahlzeiten.
1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit sollten es pro Tag sein, damit die Verdauung angekurbelt wird. Am besten ungesüßte Kräuter- und Früchtetees oder Wasser.
Ballaststoffhaltige Lebensmittel wie Bohnen, Lauch und Zwiebeln sind für den empfindlichen Darm nicht die beste Wahl. Mischen Sie deshalb Gewürze wie Kümmel hinzu. Die ätherischen Öle darin wirken krampflösend und antibakteriell.
Bewegen Sie sich regelmäßig, das kurbelt die Aktivität des Darms an. Ob Spaziergang, Joggingrunde oder Fahrradtour: Hauptsache, Sie bleiben in Schwung.
Wenn der Bauch rumort oder sich verkrampft, massieren Sie ihn in sanften, kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn. Auch Tees mit Kümmel, Fenchel oder Anis aus Ihrer Apotheke beruhigen.
Lassen Sie sich vor der Einnahme von Medikamenten gegen Magen-Darm-Beschwerden gerne von uns in Ihrer Apotheke beraten. Gemeinsam können wir mögliche Ursachen überlegen und besprechen, was gezielt helfen kann und Ihnen guttut.

Zutaten im Blick

Achten Sie beim Einkauf von verarbeiteten Lebensmitteln auf die Zutatenliste. Bei Fruktoseintoleranz wird auch ein Zuviel an Fruktosesirup und Fruktose-Glukose-Sirup nicht vertragen. Zuckeraustauschmittel wie Sorbit (E 420) erschweren die Aufnahme von Fruktose und können die Beschwerden verstärken. Wenn Sie Ihrem Darm zusätzlich helfen wollen, führen wir in unserer Apotheke verschiedene Mittel zur Behandlung einer Überempfindlichkeit gegenüber Fruchtzucker.

Max Krieger,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

41% gespart

LORANOPRO

5 mg Filmtabletten 1)

Zur Behandlung von Heuschnupfen.

PZN 13917734

statt 5,11 2)

6 ST

2,99€

Jetzt bestellen
27% gespart

DOBENDAN

Direkt Flurbiprofen Spray 8,75mg/Dos.Mund 1)

Zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung von akuten Halsschmerzen bei Erwachsenen.

PZN 11024417

statt 14,98 2)

15 ML (732,67€ pro 1l)

10,99€

Jetzt bestellen
26% gespart

ASPECTON

Junior Hustenstiller Isländisch Moos Saft

Bei Schleimhautentzündungen in Mund und Rachen und trockenem Reizhusten.

PZN 10764997

statt 10,15 3)

100 ML (74,90€ pro 1l)

7,49€

Jetzt bestellen
25% gespart

ASPIRIN

plus C Brausetabletten 1)

Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber.

PZN 1406632

statt 7,97 2)

10 ST

5,99€

Jetzt bestellen
29% gespart

SILOMAT

DMP intensiv gegen Reizhusten Hartkapseln 1)

Diese Hustenkapseln lindern trockenen Reizhusten schon kurze Zeit nach der Einnahme.

PZN 6569161

statt 11,32 2)

12 ST

7,99€

Jetzt bestellen
30% gespart

MUCOSOLVAN

Saft 30 mg/5 ml 1)

Beruhigt den Hustenreiz im Hals und löst den Schleim in den Bronchien. Alkoholfrei.

PZN 743422

statt 9,97 2)

100 ML (69,90€ pro 1l)

6,99€

Jetzt bestellen
31% gespart

SOVENTOL

Hydrocort 0,5% Creme 1)

Zur Behandlung von allen Hauterkrankungen, die auf eine Behandlung mit Corticoiden ansprechen, wie z.B. entzündliche, allergische oder juckende Dermatosen (Hautentzündungen, Ekzeme).

PZN 4465138

statt 15,97 2)

30 G (366,33€ pro 1kg)

10,99€

Jetzt bestellen
33% gespart

VIVIDRIN

Azelastin 1 mg/ml Nasenspray Lösung 1)

Zur symptomatischen Behandlung von Heuschnupfen. Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren.

PZN 12910552

statt 10,45 2)

10 ML (699,00€ pro 1l)

6,99€

Jetzt bestellen
26% gespart

LIVOCAB

direkt Kombi 4 ml Augentr.+5 ml Nasenspray 1)

Zur Behandlung der Beschwerden einer allergisch ausgelösten Entzündung der Bindehaut, zur Behandlung von Beschwerden bei allergischem Schnupfen.

PZN 676789

statt 20,36 2)

1 P

14,99€

Jetzt bestellen
29% gespart

ORTHOMOL

pro metabol Kapseln

Nahrungsergänzungsmittel mit einer Kombination ausgewählter Darmsymbionten und Zink.

PZN 18113153

statt 34,99 3)

30 ST

24,99€

Jetzt bestellen
24% gespart

ORTHOMOL

pro junior Kautabletten

Nahrungsergänzungsmittel für Kinder. Mit einer Kombination ausgewählter Darmsymbionten und Vitamin C.

PZN 18113147

statt 32,99 3)

30 ST

24,99€

Jetzt bestellen
25% gespart

HYLO

DUAL intense Augentropfen

Bei chronisch trockenen Augen mit entzündlicher Symptomatik.

PZN 13833434

statt 19,95 3)

10 ML (1499,00€ pro 1l)

14,99€

Jetzt bestellen
27% gespart

VOLTAREN

Schmerzgel forte 23,2 mg/g 1)

Zur lokalen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen.

PZN 8628264

statt 21,98 2)

100 G (159,90€ pro 1kg)

15,99€

Jetzt bestellen
33% gespart

NASENSPRAY

AL 0,1% 1)

Zum Abschwellen der Nasenschleimhaut bei akutem Schnupfen und zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Entzündung der Nasennebenhöhlen. Für Erwachsene und Schulkinder.

PZN 3929274

statt 4,49 2)

10 ML (299,00€ pro 1l)

2,99€

Jetzt bestellen
39% gespart

IBUBETA

400 akut Filmtabletten 1)

Zur Anwendung bei leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber.

PZN 179737

statt 4,08 2)

20 ST

2,49€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Stern Apotheke am Kaufland

Kontakt

Tel.: 02365 509515

Fax: 02365 699554


E-Mail: service@stern-apotheke-marl.de

Internet: https://www.stern-apotheke-marl.de/

Stern Apotheke am Kaufland

Marler Stern 57

45768 Marl

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:30 bis 19:00 Uhr


Samstag
09:00 bis 18:00 Uhr


10%

Ihr exklusiver Rabatt

Einfach diese Abbildung auf Ihrem Smartphone vorzeigen und 10 % Rabatt auf einen Artikel bei einen Einkauf ab 10,- € oder 15 % Rabatt auf einen Artikel bei einen Einkauf ab 20,- € bekommen. Gilt nicht für das verschreibungspflichtige Sortiment.

Aktionsartikel, Doppelrabattierungen und Rezeptzuzahlungen sind leider ausgenommen.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de